154. Rütlischiessen Gewehr 300m

Die Urner Bechergewinner am Rütlischiessen Gewehr 300m.

(von links):
Bruno Bissig, Leo Zwyer, Sandro Zwyer, Stefan Arnold und Thomas Plüss

 

 

 

JUVE-Final 29.10.2016

Gold für Georg Zgraggen am JUVE-Final

Zeitungsbericht des Urner Wochenblattes.

 

 

 

Feldmeisterschaft

 

 

 

Feldschiessen

 

 

 

Gruppenmeisterschaft

Die Resultate des Gruppenmeisterschaftsfinals in Flüelen. 

 

 

 

Einzelwettschiessen (1. Kantonale Vorrunde)

Die Resultate des Einzelwettschiessens zugleich die erste Kantonale Vorrunde für die Gruppenmeisterschaft vom 29./30. April 2016 in Spiringen. 

 

 

 

 

 

 

82. Jagdmattschiessen

Die Gewinner des Jagdmattschinken

Hauchdünner Sieg für Josef Wipfli am Jagdmattschiessen

Heidy Bissig, Josef Arnold und Josef Wipfli heissen die Schinkengewinner am traditio-nellen Jagdmattschiessen. Bei den Sektionen gewann Unterschächen.

Am Freitag und Samstag wurde in Amsteg das 82. Jagdmattschiessen durchgeführt. Jagdmattkommissionspräsident Paul Zgraggen war mit dem Anlass Tip-Top zufrieden, wie er sagte: «Am Samstag machte der Föhn zwar den Teilnehmenden das Leben schwer, dafür herrschten am Freitag optimale Schiessbedingungen». Es mussten in der Liegendstellung zehn Schüsse abgegeben werden: zwei Probe-, fünf Einzel- und drei Serienfeuer. Insgesamt nahmen 340 Personen, davon 285 Urnerinnen und Urner, am Traditionsanlass teil. Bei der Auswertung der Kranzquote, die für die Urner 71.53 Prozent ergab, konnte man sehen, dass im Vergleich zum Vorjahr (71.58) praktisch gleich gut geschossen worden ist.

Josef Wipfli zeigte es den Jungen

Die besten Urner Schützinnen und Schützen wurden zu «Jagdmattmeisterschützen 2016» erkoren und gewannen einen Jagdmattschinken. Mit dem Standartgewehr schossen gleich drei Schützen 79 Punkte. Da bei Punktgleichheit der beste Tiefschuss in 100er-Wertung gezählt wird, gewinnt der Bürgler Josef Wipfli mit Jahrgang 1938 die Tageswertung aller Waffengattungen mit 79/100 Punkten. Zweiter wurde Hardy Bissig mit Jahrgang 1978, SG Unterschä-chen mit 79/98 Treffern und auf dem dritten Rang landete René Meroz, Jahrgang 1958, mit 79/96 Punkten. Der beste Nicht-Standartgewehrschütze war eine Frau. Heidy Bissig von der SG Spiringen holte den Jagdmattschinken mit 76/100 Punkten. Bester Karabinerschütze war Josef Arnold, SG Unterschächen (76/98) vor dem punktgleichen Paul Imhof, Bauen (76/95). Den Sieg bei den Jungschützen holte der Spirigner Nicolas Imhof mit 71 Treffern vor seiner Schwester Alexandra, die 68 Punkte erzielte.

Unterschächen gewinnt den Sektionswettkampf

Den Sektionswettkampf gewannen die Schützen aus Unterschächen hauchdünn mit 75.444 Punkten vor der punktgleichen SG Bürglen, die aber mit 16 Schiessenden vier Schützen weni-ger am Start hatten als die Sieger. Die SG Gurtnellen wurde Gewinnerin der Hellebarde. Die grössten Teilnehmerzahlen stellten Amsteg/Erstfeld mit 40, Isenthal mit 26 und Spiringen mit 23 Schützinnen und Schützen. Paul Zgraggen dankte zum Schluss seinen zahlreichen Helferinnen und Helfern und insbesondere den Teilnehmenden, die sich sehr diszipliniert im Schützenstand bewegten.

Foto: Die Jagdmattschinkengewinner: (von links) Josef Arnold, Heidy Bissig und Josef Wipfli mit dem Präsidenten der Kommission Paul Zgraggen.

 

 

 

Vier Medaillen für Urner Sportschützen

Die Medaillengewinner an den Schweizermeisterschaften

An den Schweizermeisterschaften der Druckluftwaffen über die 10-Meter Distanz gab es bei den Senioren einen Doppelsieg durch Stephan Loretz und Christoph Huser. Bei den Junioren gewann Helena Epp (U17) Silber und Fabio Wyrsch (U21) ergatterte die Bronzemedaille.

Die Schweizermeisterschaften der Druckluftwaffen in den Olympischen Disziplinen wurden am Wochenende in der Mehrzweckhalle der Kaserne Bern ausgetragen. Dort stand die Elite der Schweizer Schützen am Start und auch bei Junioren gab es packende Wettkämpfe zu sehen.

Christoph Huser überraschte positiv

Für die Einzelmeisterschaften in der Kategorie Gewehr Senioren mit Jahrgang 1970 und älter konnten sich die Urner Peter Birchler, Christoph Huser, Stephan Loretz und Paul Wyrsch qualifizieren. Nach 40 Schüssen belegte der Bürgler Stephan Loretz mit 405,7 Punkten den 1. Rang. Paul Wyrsch, Schattdorf schaffte es mit 400,1 Treffern und erstmals in den Final der Schweizermeisterschaften kam Christoph Huser, Erstfeld, mit 399.5 Punkten. Etwas überraschend schied Peter Birchler mit 396,8 Punkten aus.

Den besten Start der Urner im Final hatte Christoph Huser mit 30,6 Treffern. Paul Wyrsch hatte beim 13. und 14. Schuss Pech (8,2/8,3 Punkte) und musste danach den Stand als Fünftplatzierter verlassen. Als es um die Medaillenplätze ging waren mit Huser und Loretz immer noch zwei Urner dabei. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,1 Punkten verwies Huser den Obwaldner Anton Küchler auf den dritten Rang und so kam es zum alles entscheidenden Final zwischen Huser und Loretz. Obwohl Christoph Huser bei seinen beiden letzten Schüssen 10,4 und 10,5 Punkte schoss, konnte er den Vorsprung, den sein Teamkollege Loretz hatte, nicht mehr ganz wettmachen. Mit 199,3 Punkten wurde Stephan Loretz Schweizermeister vor Silbermedaillengewinner Christoph Huser (198,2).

Silber für Helena Epp und Bronze für Fabio Wyrsch

In der Kategorie U 17 war Helena Epp aus Attinghausen dabei. Mit einem Gesamttotal von 405,3 Punkten klassierte sie sich auf dem hervorragenden zweiten Rang und erhielt dafür die Silbermedaille. Gold gewann Kim Sturny aus Tafers mit einem knappen Vorsprung von 0,9 Punkten auf die junge Urnerin. In der Kategorie U21 waren die beiden Schattdorfer Flavio Indergand und Fabio Wyrsch am Start. Fabio Wyrsch hatte in der Qualifikation das Glück des Tüchtigen, denn er es reichte ihm als Achter mit einem knappen Vorsprung von einem Punkt in den Final. Dort zeigte Wyrsch seine Nervenstärke und war immer noch im Rennen, als fünf Konkurrenten den Stand verlassen mussten. Im Kampf um die begehrten Medaillen waren Manuel Lüscher (Gold) und Patrick Hunold etwas zu stark für Wyrsch, der sich aber trotzdem sehr über die gewonnene Bronzemedaille freuten konnte. Silas Stadler (U15), der erstmals an die Schweizermeisterschaften konnte, belegte am Schluss mit 171,8 Punkten den 39. Platz. Alexandra Imhof (U21) stiess in Bern auf eine riesengrosse Konkurrenz und mit ihren guten 402,5 Punkten reichte es ihr trotzdem nur zum 18. Schlussrang.

Raphael Imholz verpasste Medaille ganz knapp

Bei den Pistolenschützen (U21) konnten sich die beiden Attinghausner Elias Fetscher und Raphael Imholz, sowie Philipp Sicher aus Altdorf von der PS Altdorf-Erstfeld für die Meisterschaften qualifizieren. Nach 60 Schüssen innerhalb von 75 Minuten unterstrich Raphael Imholz seine gute Form mit dem hervorragenden dritten Rang und 563 Punkten, dies ist zu-gleich Urner Rekord, und war somit für den Final qualifiziert. Diesen verpasste Elias Fetscher (547 Punkte), obwohl er nach den ersten vier Passen noch auf Finalkurs lag. Danach konnte er aber leider die Konstanz nicht bis zum Schluss halten und klassierte sich auf dem zehnten Schlussrang. Philipp Sicher, einer der Jüngsten im Feld kam mit 539 Treffern auf den guten 14. Platz. Im hochdramatischen Final gab es für Raphael Imholz ein Auf und Ab. Er startete nicht schlecht und konnte sich kontinuierlich steigern, bis er sich nach 12 Schüssen auf den zweiten Zwischenrang vorgearbeitet hatte. Nach zwei schwächeren Schüssen lag er punktgleich mit seinem Gegner auf Rang 4. Ein Schuss Shoot-off musste für das Weiterkommen entscheiden. Bei diesem Nervenschuss mit neun Punkten verlor Imholz diesen vorentscheidenden «Final» und musste sich mit dem fünften Platz und dem Diplom zufriedengeben.

Foto: 1617 Die vier Urner Medaillengewinner an den Schweizermeisterschaften: (von links) Fabio Wyrsch (Bronze), Helena Epp (Silber), Christoph Huser (Silber) und Stephan Loretz (Gold).