80. Historisches Pistolen-Rütlischiessen

Peter Kammermann gewinnt das Rütlischiessen

Für das höchste Sektionsresultat war die Schützengesellschaft Lausen besorgt.
Ein wunderschöner Herbsttag mit milden Temperaturen erwartete die Pistolenschützen
und deren Anhang auf dem Rütli zum 80. Historischen Pistolenschiessen.
Die Bedingungen sorgten am Sonntag für einen fairen Wettkampf. Die Resultate
fielen überdurchschnittlich hoch aus. Angetreten waren 875 Schützinnen
und Schützen aus den 93 Gastsektionen und fünf Stammsektionen. Punkt 8.25
Uhr rief der Chef Feuerleitung, Peter Planzer, über Lautsprecher: «Schützen bereitmachen,
drei Patronen laden und dann drei Schuss in einer Minute, feuern!
» Danach hiess es: «Achtung, es wird gezeigt! Pistole ablegen, die Waffe darf
nicht mehr berührt werden»! Und nun kam die «Zeigermannschaft zum Zuge,
denn es wurden, nach «alter Väter Sitte», die Treffer mit Fähnlein oder der Kelle
angezeigt.
Das 50-Meter Schiessprogramm beinhaltete 15 Schuss auf die spezielle Rütlischeibe
B5. Der spätere Sieger, Peter Kammermann mit Jahrgang 1970 von der
Schützengesellschaft der Stadt Luzern, schoss bereits in der dritten Ablösung das
Siegesresultat von 68 Punkten.

Auf den Sieg gehofft

Nach der Siegerehrung, wo der Büchsenmacher aus dem luzernischen Menznau
mit dem Kopfkranz geschmückt wurde und zudem als Preis eine Ordonnanzpistole
erhielt, sagte Kammermann: «Es war immer mein Ziel, einmal das Rütlischiessen
zu gewinnen, denn ich habe während der letzten Trainings immer gute
Resultate erzielt und hoffte deshalb insgeheim mit dem Sieg. Heute ist es mir
vom ersten Schuss an glänzend gelaufen und ich hatte meine Nerven jederzeit
im Griff». Die nächsten drei Verfolger, Pirmin Käslin, Americo Gaspar und David
Alder, schossen alle 67 Punkte.
Der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind brachte es in seiner Festansprache
auf den Punkt: «Es ist schön hier, zusammen mit den vielen Schützinnen
und Schützen an diesem symbolträchtigen Ort zu sein. In seiner Rede war
das Thema: «Die Eigenverantwortung». Regierungsrat Camenzind appellierte an
die Menschen, Verantwortung zu übernehmen, sei es am Arbeitsplatz, in einem
Verein oder einer Behörde. «Steigen sie ein und übernehmen sie ein Amt, denn
wir müssen alle miteinander an unserer Zukunft arbeiten, nur so geht es», forderte
der Urner Regierungsrat. «Es war heute wieder einmal ein kameradschaftlicher
Anlass und das braucht es auch in Zukunft, denn dies ist ein Bekenntnis an
unsere Heimat und das Schweizer Brauchtum», sagte OK-Präsident Beat Arnold
abschliessend.

Rahmenprogramm

Schon kurz vor sieben Uhr hiess es für die Urner Pistolenschützen und den über
60 Helfern «Leinen los» auf dem Extraschiff in Flüelen. Eine Stunde später folgten
im Halbstundentakt die nächsten Schiffe aus Brunnen Richtung Rütli. Erstmals
dabei war der Urner Regierungsrat Urs Janett, der im nächsten Jahr OKPräsident
Beat Arnold ablösen wird: «Ich freue mich heute schon auf diese Aufgabe,
denn dieser Anlass begeistert mich». OK Präsident, Beat Arnold, holte die
hochkarätigen Ehrengäste aus Militär und Politik, darunter Ständerat Josef Dittli,
Landratspräsident Christoph Schillig und Volkswirtschaftsdirektor und Festredner
Urban Camenzind, persönlich mit einem SGV-Schiff in Brunnen ab, wo er sich
mit diesen in einem Restaurant zu Kaffee und Gipfeli traf. Dort sagte Divisionär
Hans-Peter Walser, Kommandant Territorialregionen 2: «Für mich und meine
Kollegen ist es eine grosse Ehre, dass wir zu diesem prestigeprächtigen Anlass
eingeladen werden».
Für die fast 900 Schützinnen und Schützen war das Pistolenschiessen nicht das
Wichtigste, sondern das gemütliche Zusammensein gehörte ebenfalls dazu. Jede
der rund hundert Sektionen hat sich schon am Morgen einen Platz auf der geschichtsträchtigen
Wiese reserviert. Während in 23 Ablösungen nebeneinander
40 Schützen schossen, wurde an den Grillstellen die Spezialitäten genossen. Dabei
gab es nicht nur Bratwürste oder Koteletten, sondern auch Raclette und Fondue
wurde den Gästen serviert, dazu natürlich noch das eine oder andere Gläschen
Wein.

Fotos: http://www.ruetlischiessen.ch/50m/

Berichterstatter: Paul Gwerder

 

 

 

Feldschiessen